Parodontologie / Parodontitis

Die Parodontitis (auch Parodontose genannt) ist eine weitverbreitete Erkrankung des Zahnhalteapparates, welche unbehandelt zum Zahnverlust führen kann. Verursacht wird sie durch Bakterien und die resultierende Entzündungsreaktion des Körpers. Ein gesunder Mundraum beherbergt ungefähr 600 verschiedene Bakterien. Gerät dieses Gleichgewicht von gesund und ungesund aus den Fugen, führt es zur Destruktion des Knochens.
Am Anfang dieser Erkrankung stehen nicht entfernte Bakterien in Form von weichen Belägen (Plaque), die durch Einlagerungen von Mineralsalzen aus dem Speichel zu Zahnstein werden. Zahnstein lässt sich nicht mehr mit der Zahnbürste entfernen, er begünstigt das Wachstum der neuen Plaque in Richtung Zahnwurzel. Es kommt zu Taschen zwischen Zahn und Zahnwurzel, die den optimalen Nährboden für Bakterien und die entsprechende Entzündungsreaktion des Körpers bilden. Wird die Entzündung jetzt nicht gestoppt , wird der Kieferknochen angegriffen, baut sich ab und die Zähne werden locker und fallen letztendlich aus.
Risikofaktoren wie Stress, Rauchen und Diabetes erhöhen das Risiko, zu erkranken. Im Umkehrschluss wird vermutet, dass die Parodontits Auslöser  für bestimmte Herzerkrankung oder Frühgeburten ist.
Eine gute Mundhygiene und regelmäßige individualisierte professionelle Zahnreinigung (PZR) in Verbindung mit Kontrollen durch einen Zahnarzt vermindern wiederum das Risiko an Parodontitis zu erkranken. 

Dr. Michaela Lorenz hat sich auf die Behandlung der Parodontitis spezialisiert und wird Sie in unserer Praxis betreuen. Bereits im Studium an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg entdeckte Dr. Lorenz ihr besonderes Interesse an der Parodontologie. Neben der Promotion an der Poliklinik für Zahnerhaltungskunde, Sektion Parodontologie, und vielfältigen fachspezifischen Weiterbildungen, absolvierte Dr. Michaela Lorenz eine zusätzliche einjährige curriculare Fortbildung im Fachbereich Parodontologie an der Landeszahnärztekammer Hessen.

Behandlungskonzept

In unserer Praxis verfolgen wir ein mehrstufiges Behandlungskonzept. Nach eingehender Untersuchung und Diagnose erklären wir Ihnen die Ursache der Parodontits und optimieren Ihre häusliche Mundhygiene durch die Anwendung verschiedener Reinigungsinstrumente. Ihre Zähne werden intensiv gereinigt, Zahnstein entfernt und am Ende poliert, um die erneute Anlagerung der Plaque zu erschwerden. Bei besonders schweren Verläufen nehmen wir einen Bakterienabstrich aus Ihren Zahnfleischtaschen zur Keimbestimmung, da manchmal eine Antibiotikagabe indiziert ist. Nach 2-3 Wochen wird Ihr Zahnfleisch erneut auf Entzündungen kontrolliert. Ist die Mundhygiene optimiert, wird Frau Dr. Lorenz intensiv Ihre Zahnfleischtaschen unter örtlicher Betäubung reinigen und mit einer desinfizierenden Mundspüllösung unterstützend spülen. Sie werden instruiert, was Sie zu Hause noch unterstützend tun können.
Nach einigen Wochen werden im Recall die Entwicklung und der Therapieerfolg kontrolliert und wenn nötig weitere Behandlungsschritte mit Ihnen besprochen und eingeleitet.

Der dauerhafte Erfolg der Parodontits-Behandlung hängt stark von Ihrer Mitarbeit bei der täglichen Zahnpflege ab. Im Rahmen der regelmäßigen Nachsorge werden die Zähne gereinigt und das Zahnfleisch kontrolliert. In diesem Zusammenhang erhalten Sie natürlich Hinweise, wie Sie Ihre Mundhygiene weiterhin verbessern können. Die Häufigkeit dieser Termine richtet sich dabei nach der Schwere der Erkrankung und Ihres individuellen Risikoprofils und liegt in der Regel zwischen 3 und 6 Monaten

Wenn Sie Fragen haben sprechen Sie uns gerne an. Sie erreichen uns in Hanau unter 0618121472. Gerne können Sie uns auch eine email über unser Kontaktformular zukommen lassen.